Vergangenheit verdient Dankbarkeit!!

Nach langer Zeit habe ich es endlich wieder geschafft, mich hier hinzusetzen und einen neuen Beitrag für euch zu verfassen. Ich bin seit Monaten wieder sehr antriebslos und komme nicht wirklich zu irgendwas. Gestern ging es mir wirklich gar nicht gut. Ich habe mich sehr schlapp und ausgelaugt gefühlt und hatte weder hunger noch Durst. Mehrfach am Tag fing ich plötzlich an zu weinen und wusste nicht wirklich, warum ich das tat. Eins war mir allerdings klar.. So konnte es nicht weitergehen. 

Ich hatte allerdings keinen Plan, wie ich mich da wieder herausholen sollte. Meine Kreativität ließ mittlerweile auch sehr zu wünschen übrig. Also ging ich ins Internet und suchte nach inspirierenden Filmen. Ich wurde auch sehr schnell fündig. Es war eine 2-stündige Dokumentation über ein Seminar für Leute, die zum Beispiel suizidgefährdet sind oder Beziehungsprobleme haben oder ihre Gesundheit in den Griff bekommen wollen. Also alle Teilnehmer gingen dort hin, weil sie eine Hürde zu bewältigen haben, aber es alleine nicht ganz schaffen. Sie suchten nach jemandem, der ihnen die Augen öffnet. Und diese Person, die das Seminar leitet, scheint genau der Typ zu sein.

Eigentlich bin ich nicht so der Typ, der Dokumentationen guckt. Ich habe mir also erst einen Trailer angeguckt und hab nach nicht mal der Hälfte des Trailers, den Trailer beendet und habe die Dokumentation gestartet. Es hat mich komplett in den Bann gezogen und hat mich zum Nachdenken gebracht. Obwohl nichts, was er gesagt hat, direkt auf mich bezogen war, hat es mich sehr inspiriert. Er hatte zum Beispiel mit einer Frau geredet, die aufgestanden ist, als er die Teilnehmer bat, aufzustehen, wenn sie suizidgefährdet sind. 

Die Geschichte dieser Frau hat mich sehr berührt und hat mich auch ein bisschen an mich erinnert. Sie wuchs an einem Ort auf, an dem man seine Liebe durch Sex zeigen muss. Mit 6 Jahren musste sie schon ihr Liebe zeigen und gleichzeitig dabei zusehen, wie ihre Familie und Freunde vergewaltigt werden. Mit 12 Jahren sagte sie sich, dass das nicht richtig sein kann. Sie glaubte daran, dass es etwas Besseres gibt. 

So schlimm ist meine Vergangenheit nicht. Darum ging es mir dabei auch nicht. Es geht mir eher um das, was dann geschah. Übrigens bedeutet ihr Name übersetzt „Sonne“. Der Name passt zu ihr, weil sie für alle immer die Sonne ist. Sie kümmert sich um alle und ist vor anderen immer positiv gestimmt. Allerdings weiß keiner, wie es in ihr drinnen aussieht. Genauso ging beziehungsweise geht es mir auch. Sie ging mit der Intention zum Seminar, dass sie sich nicht mehr verstellen möchte. Allerdings hat sie es nicht geschafft, sich alleine diesem Schritt zu stellen. Das kann ich ihr auch nicht verübeln. Es ist nicht einfach.

Der Coach sah, was für eine starke Frau sie ist und half ihr dabei. Es fiel ihr nicht leicht, ihre Vergangenheit mit gut 2000 Menschen zu teilen, aber sie hat es getan. Dadurch hat sie sehr viel Respekt und Lob von den anderen Teilnehmern bekommen. Sie standen auf und applaudierten und weinten. Am Ende des Filmes sah man, was aus den Leuten geworden ist, die dort genauer gezeigt wurden. Diese Frau hat mittlerweile sogar ein Buch über ihr Leben geschrieben und veröffentlicht. Zudem hilft sie jetzt anderen Menschen dabei, sich ihren Problemen zu stellen.

Man hat auch noch andere Geschichten gehört. Alle waren sehr berührend. Die meisten Geschichten endeten ganz anders, als zuerst erwartet. Der Coach drang durch die Blockaden der Teilnehmer und fand ihre waren Problemen heraus und packte sie an der Wurzel.

Dadurch habe ich wieder gemerkt, wie sehr die Vergangenheit für den gegenwärtigen Menschen zuständig ist. Wenn die Teilnehmer nicht das durch gemacht hätten, was sie durch gemacht haben, wären sie wohl nicht die Menschen, die sie jetzt sind. Die negativen Ereignisse haben sie stärker gemacht. 

Was glaubt ihr, schafft jemand, der in eine reiche und erfolgreiche Familie geboren wird und nie für etwas arbeiten muss? Jemand, der einfach alles bekommt, was er will. Die meisten dieser Sorte schaffen leider nicht sehr viel in ihrem Leben. Natürlich gibt es auch einige, die es weit gebracht haben. 

Allerdings sind es eher die Menschen, die in nicht so guten Verhältnissen aufwachsen oder misshandelt werden oder ähnliches. Diese Menschen wollen meistens nämlich nicht so weiter leben. Sie verspüren den Hunger nach einem schönen und erfolgreichen Leben. Dafür müssen sie aber kämpfen. Sie müssen über ihre Grenzen gehen und erleiden dabei sehr viele Schmerzen. Allerdings überwinden sie diese Schmerzen, weil sie ein schmerzloses Leben führen wollen. Menschen, die ganz unten anfangen und viele Hürden überwinden müssen, sind für die meisten Menschen inspirierender als Menschen, die sozusagen von Geburt an, ganz oben sind. 

Wir sollten also nicht immer nur das Negative in unserer Vergangenheit sehen. Man neigt dazu, andere für Sachen zu beschuldigen, die sie schlecht gemacht haben. Allerdings sollte man andere auch mal für die guten Sachen beschuldigen. Ohne die Vergewaltigungen wäre ich jetzt wohl nicht so stark. Also sollte ich die Vergewaltiger eher dafür beschuldigen, dass sie mir geholfen habe, eine so starke Persönlichkeit aufzubauen. 

Hätte ich nicht das erlebt, was ich erlebt habe, würde ich hier auch keine Beiträge schreiben. Ich würde gar nicht wissen, wie sich das alles anfühlt und ich würde wohl auch gar nichts über das Borderline Syndrom wissen. Meine Menschenkenntnisse und meine Empathie wären wahrscheinlich auch nicht so ausgeprägt. Zudem würde ich das, was ich habe, gar nicht zu schätzen wissen. Es wäre für mich alles selbstverständlich. Wenn ich so darüber nachdenke, wäre das wirklich schade und traurig. 

Natürlich ist meine Vergangenheit nicht schön, aber ich möchte sowieso nicht in der Vergangenheit leben. Von daher ist es relativ egal, ob sie nun gut oder schlecht ist. Ich lebe im hier und jetzt und in der Zukunft. Das sind nämlich die einzigen Sachen, die ich beeinflussen und verändern kann. Ich bin nicht glücklich über meine Vergangenheit, aber ich bin sehr dankbar dafür. 

Dafür solltet ihr auch dankbar sein. Ihr seid der Mensch, der ihr jetzt seid, weil ihr die Vergangenheit habt, die ihr habt. Akzeptiert sie und seid dankbar dafür. Auch, wenn es schwerfallen mag. 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Beiträge abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.